Bauchspeicheldrüsenentzündung

Bauchspeicheldrüsenentzündung Symptome

Schmerzen im Unterleib, manchmal im Rücken, Durchfall, Übelkeit, manchmal Schwächeanfälle, und ein schneller Herzschlag. Die Symptome bei einer Pankreatitis sind sehr vielfältig und auch unterschiedlich.

Generell kann man sagen dass sich durch einen meist sehr starken und gürtelförmigen Schmerz manifestieren, der bis in die Brust oder den Rücken ausstrahlen kann. Sie (die Symptome) variieren auch bei den zwei Formen der Pankreatitis. Der Bauch ist meistens aufgebläht, fast wie Gummi. Die üblichen Beschwerden sind dann: Übelkeit, Erbrechen und Fieber. Menschen die an einer Entzündung leiden klagen über Erbrechen und Übelkeit. Das passiert weil das Gewebe, des Magen-Darm-Traktes, gereizt wird. Daraus entstehen Blähungen und ein Gefühl des Drucks im Oberbauch. Des weiteren ist ein Schwächegefühl meist unabdingbar, weil die betroffenen Personen unter Fieber leiden. Dieses kann auch variieren, aber meist ist die Körpertemperatur um die 38 Grad. Das Immunsystem ist bei einer Entzündung geschwächt; die leidenden sind schlapp und müde. Weil der Blutdruck sich senkt, sind die Symptome sehr oft Kraftlosigkeit und Schwäche. Der Körper entfaltet seine Abwehrmechanismen und versucht sich zu schonen, weil er mit der Entzündung überfordert ist.

Ein weiteres Symptom ist auch der Verlust von Flüssigkeit in den Gefaessen, wobei der Körper versucht mit einer Freisetzung von Entzündungsstoffen sich zu aktivieren. Hierbei wird den Gefaessen Flüssigkeit entnommen, was die Sinkung des Blutdrucks erklärt. Dieses kann sogar in extremen Fällen einen Kreislaufkollaps verursachen, weil die vitalen Organe nicht genügend Flüssigkeit bekommen. Die notwendige Flüssigkeit, die dann der Patient braucht, sollte auf jeden Fall eingenommen werden, damit Komplikationen vermieden werden.

Andere negative Symptome, die ausgelöst werden können, sind: Bauchwasser, Ansammlung von Flüssigkeit um die Lunge, Darmbewegungen und sehr starke Blähungen, Hautverfärbungen und Gelbsucht. Weil sehr viel Flüssigkeit austritt lagert sie sich oftmals im Bauchraum. Bei kleineren Mengen ist es kein Problem, aber wenn literweise Wasser aufkommen nimmt der Bauchumfang zu und Beschwerden treten ein. Eine größere Ansammlung von Wasser im Bauch kann ein Arzt gut mit einem Ultraschall sehen und die Menge schätzen.

Solche spezifischen Symptome sind allerdings für andere Krankheiten typisch, wie zum Beispiel bei Tumoren, oder Schädigungen der Leber. Es kann sein dass, im ganz schlechten Fall, sich Wasser um die Lunge ansammelt. Bei einer kleinen Menge, ein normaler, die bei etwa 5 ml liegt, kann die Lunge einwandfrei arbeiten und der Mensch atmen. Jedoch bei großen Mengen kann die betroffene Person in Atemnot geraten. Auch diese Symptome sind nicht typisch für eine Pankreatitis. Eigentlich entstehen sie meist bei Herzversagen, oder einer Lungenentzündung. Blähungen, die massiv ausfallen, und Bewegungen des Darms sind weitere Symptome die den Fluessigkeitsverlust entstehen können. Daraus, und die durch die Entzündungen im Raum des Bauchs, werden die normalen Abläufe und Bewegungen des Darms gestört.

Es kann im schlimmstem Fall zu einem Darmverschluss kommen, weil der Nahrungsweg in ihm nicht passiert werden kann. Die Symptome sind dann sehr starke Schmerzen im Bauch, Blähungen und in manchen Fällen erbrechen die Betroffenen sogar Stuhl. Bei solchen extrem stark ausgeprägten Schmerzen und Symptomen kann es zu lebensbedrohlichen Momenten kommen. Ein weiteres Symptom sind auch Hautverfärbungen. Es manifestiert sich durch bläuliche oder grünliche Veraenderungen der Haut, weil Einblutungen im Fettgewebe entstehen.

Die Einblutung kann sich schnell ausweiten, weil sich Wasser im Inneren der Haut festgesetzt hat. Solche ausschweifende Formen der Entzündung sind überhaupt kein gutes Zeichen. Und noch ein wichtiges Symptom, dass durch eine akute Pankreatitis aufkommt, ist die Gelbsucht, oder wie es Mediziner nennen-Ikterus. Weil relativ oft eine Entzündung durch ein Gallenblasenproblem entsteht, können Gallensteine den gemeinsamen Ausgang verstopfen, und Galle kommt zurück. Weil ein gewißes Abbauprodukt aus dem Blut, namens Bilirubin sich durch die Galle nicht ausscheiden lässt, kommt es zurück und lagert sich im weißen Teil der Augen. So bekommt eben dieser eine leicht gelbe Farbe, was sich später auf die Schleimhäuten und die Haut zerstreut, sodass sie auch gelblich aussehen. 



Diagnose mit ähnlichen Symptomen gehören die folgenden:
Bauchspeicheldruesentzündung( selten bei Kindern)
Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)
Gallenblasenentzündung (unwahrscheinlich bei Kindern)
Prostatitis
Prostataentzündung

Was ist Bauchspeicheldrüsenentzündung

Entzündung der Bauchspeicheldrüse, das Organ dass Insulin produziert, ein Glukoseregulierendes Hormon, oft verbunden mit der Geschichte des starken Trinkens oder Gallensteinen. Wenn man über eine Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) spricht, geht es eigentlich um zwei Formen der Erkrankung, um die akute und chronische.

Die Chancen einer Heilung stehen in Relation mit dem Verlauf und der Form der jeweiligen Entzündung. Die Bauchspeicheldrüse ist ein eminent wichtiges Organ für die Verdauung und die Regulation des Stoffwechsels. Sie ist im Oberbauch quer positioniert und liegt direkt hinter dem Magen. Ihre Funktion dient ebenfalls der Übertretung der Nährstoffe aus dem ins Blut. Sie ist aus zwei wichtigen Komponenten enthalten; die innere produziert wichtige Hormone zur Regulierung des Blutzuckerspiegels, die äußere produziert Verdauungsenzyme.

Zu einer Entzündung kommt es wenn sich die Verdauungsenzyme schon im Pankreas(gang) aktivieren, noch bevor sie in den Dünndarm kommen. Dabei beginnt die Pankreas sich selbst zu verdauen, weil die Enzyme sie angreifen, bzw. ihr Gewebe. So entsteht eine Entzündung und Medizinforscher nennen einen solchen Vorgang Autodigestion, weil sich die Bauchspeicheldrüse sich selbst verdaut, oder zerfrisst.  

Bei der akuten Form des Entzünden sind Belastungen meist sehr schmerzhaft und können auch gefährlich sein. Sie ist die Folge einer Gallenblasenentzündung. Diese Form betrifft ca. ein oder zwei Menschen bei 10000, sodass eine seltenere Krankheit ist. Da Frauen häufiger mit Gallensteinen Probleme haben, die Entzündungen hervorrufen können, ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Pankreatitis höher. Bei einer chronischen Form kehrt die Entzündung immer wieder auf. Bei rund 80 % der Betroffenen entsteht eine chronische Entzündung bei ständigem Alkoholkonsum.

Etwa 8 %  der Menschen in Deutschland erkranken an einer solchen Form der Pankreatitis, sodass die Erkrankung nicht ganz groß verteilt ist. Dabei sind mehr Männer als Frauen betroffen und die Leidenszeit kann länger andauern. Die meisten Patienten sind im meist zwischen 45 und 54 Jahre alt.     

Bauchspeicheldrüsenentzündung Behandlung