Purpura Schönlein -Henoch

Purpura Schönlein -Henoch Symptome

Gelenkschmerzen, Erbrechen, aufgeblähter Bauch, Blutergüsse (kommen später auf).

Bei den Symptomen sind Blutungen der Haut, sozusagen ,das Markenzeichen bei der Purpura Henoch-Schönlein. Es kommt auch zu leichtem Fieber, dass plötzlich aufkommt. Die Krankheit kann andere Organe befallen. Die Beschwerden bei Kindern kommen in Schüben, und sind meist Appetitlosigkeit, krampfartige Bauchschmerzen und Kopfschmerzen.

Diese und anderen Symptome betreffen verschiedene Körperregionen. Die Blutungen an der Haut sehen aus wie Punkte, gehen ineinander rein und man kann sie ertasten. Sehr oft sind sie am Gesäß und an den Unterschenkeln zu erkennen. Sie können auch am Unterbauch sein, oder in der Hodengegend, bei Jugendlichen, oder an beiden Streckseiten der Extremitäten. Zunächst sind die Blutungen einzeln, und eigentlich sehr klein; worauf sie grösser werden und flächendeckend auftreten. Sie verlaufen dann symmetrisch und erzeugen keinen Juckreiz.

Bei sehr kleinen Kindern, unter zwei, kann eine spezielle Form der Krankheit auftreten. Bei dieser Form ist, neben den Armen und Beinen, auch das Gesicht der Kinder betroffen. Fast ein drittel der Kinder bekommen starke Gelenkschmerzen und ihre Bewegungen sind eingeschränkt. Dazu kommen Schwellungen auf, besonders in den Knie- und Sprunggelenken, oft auch bei beiden.

Dass kann dann hervorrufen dass die Kinder nicht mehr laufen können, oder nur bedingt. Zu diesen Symptomen, können auch Probleme im Magen-Darm-Trakt entstehen. Da kann es zu Durchfällen, sehr starken Bauchschmerzen und auch zum blutigem Stuhl kommen. Ungefähr 50 % der Kinder haben Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Ein blutiger Stuhl und Erbrechen können Hinweise auf eine Invagination sein. Wenn die Krankheit die Nieren betrifft kommt ein verdickter Urin auf, was ungefähr nach sieben bis vierzehn Tagen sichtbar ist.

Dies betrifft fast ein drittel der betroffenen Kinder. Die Nieren können manchmal nicht richtig funktionieren und Kinder können auch Eiweiß ausscheiden und der Blutdruck erhöht sich.                                         Sehr schwer ist es wenn die Erkrankung die Hirngefäße angreift. Dabei kann es zu Störungen des Verhaltens, Kopfschmerzen, Lähmungen, oder Beschränkungen des Bewusstseins, so wie Krampfanfällen kommen.

Wenn die Krankheit die Hoden betrifft, kommt es zu eine Hodenentzündung, die in der Fachsprache Orchitis genannt wird. Dabei entstehen starke Schmerzen und der Hoden schwillt an. Es kann, im ganz schlimmen Fall, zu einer Unfruchtbarkeit kommen.                                                                                                                     

Diagnose mit ähnlichen Symptomen gehören die folgenden:
Darmkrebs
Volvulus (Darmverschlingung)
Gynäkologische Erkrankung(en)
Magen-Darm-Probleme
Darmtumoren oder Polypen

Was ist Purpura Schönlein -Henoch

Eine Entzündung der Blutgefäße, die oft nach Infektionen der Atemwege folgt. Es handelt sich hier um eine Krankheit, die das Immunsystem betrifft, wobei die kleinen Gefäße des Bluts entzündet werden.

Die Erkrankung kommt meist bei Schulkindern, oder generell kleinen Kindern auf.

Sie entsteht oft durch einen anderen Infekt, oder wird durch diverse Arzneien verursacht. Dabei entfacht das eigene Abwehrsystem die Entzündungen der Kapillaren und Blutgefaesse. Diese Form der Erkrankung tritt bei rund neunzig Prozent der Fälle bei Kindern unter zehn Jahren auf und nennt sich, in der medizinischen Fachsprache, Vaskulitis. Sehr selten kommt sie bei Säuglingen oder Jugendlichen auf.

Wenn wir über Entzündungen der kleinen Gefäße sprechen, sollte man sagen, dass die Krankheit, die Gefaesse der Gelenke, der Haut, der Nieren und des Magen-Darm-Traktes betreffen. Bei der Ursachenforschung können verschiedene Infekte der Auslöser sein, hier sind die oberen Atemwege, die infiziert wurden.

Oder, es können auch Arzneimittel das Immunsystem der Kinder schwächen und die Krankheit hervorrufen. Durch die Entzündung(en) werden die Gefäße des Bluts durchlässiger (permeabiler), sodass sich Blutungen bilden, die, auf der Haut, wie Punkte aussehen. Die Gelenke sind dann,sehr oft, von Schwellungen betroffen, was auch für die Hände und Füße gilt. Es kann schnell passieren dass Kinder, durch die Schmerzen und Schwellungen, nicht mehr laufen, bzw. gehen wollen.

Es kommen Erbrechungen, Bauchschmerzen und Durchfall dazu und, in extremen Fällen, kann es passieren dass eine Entzündung der Nieren aufkommt. Die Vaskulitis ist eine Krankheit die in gewißen Schüben verläuft und oft ist sie gut zu heilen, bzw. es entstehen keine größeren Probleme.

Wenn man über die Ursachen der Krankheit forschen, ist hier das Resümee dass die Erreger, oder Ursachen, zu einem großen Teil noch unbekannt sind. Bei hundert betroffenen Kindern erkranken etwa achtzig durch Viren, Bakterien, oder verschiedene Arzneien an einer Vaskulitis. Es kann gut sein das dass Immunsystem auf die Infekte stark reagiert (in den oberen Atemwegen), sodass diese durch, zum Beispiel Streptokokken, oder Grippe-Viren infiziert werden.

Diverse Arzneien, wie Antibiotika, oder Entzündungshemmer, als auch Kortison, oder Medikament die eine Ausscheidung von Wasser stimulieren (sogenannte Thiazide), können auch oft eine Entzündung auslösen. Ebenfalls kann es vorkommen dass Impfungen, oder Insektenstiche die Krankheit auslösen. Auch Erkrankungen der Leber , oder verschiedene Krankheiten des Immunsystems können Vaskulitis bei Kindern auslösen. Sehr schwere Krankheit, wie bösartige Tumoren, können auch die Krankheit entfachen.  Bei der Diagnosestellung können Ärzte manchmal erkennen dass es keinen richtigen Ursachen gab, dass die Krankheit von alleine aufkam.

Antikörper lagern sich an den Wänden der Gefäße ab, sodass hier nicht nur die Haut entzündet wird, sondern auch die Nieren und der Magen-Darm-Trakt. Blut kommt in das Bindegewebe, weil die Gefäße geschädigt sind, sodass Blutungen die Folge sind. Es handelt sich um eine autoimmune Krankheit, sodass keinerlei Gefahr einer Ansteckung für andere, speziell Kinder besteht. Es müssen also keine besonderen Maßnahmen getroffen werden.  Zur Untersuchung braucht der Arzt viele Antworten von den Eltern, was die Krankheitsgeschichte betrifft. Dies ist sehr wichtig , weil die Krankheit sich schwer feststellen lässt und gute Diagnosen, aus dem Labor müssen nicht immer beweisen, dass es tatsächlich Vaskulitis ist.

Nach den Fragen zu den Symptomen, kommt es zur körperlichen Untersuchung des Kindes. Die Hautuntersuchung kann, in vielen Fällen schon den Beweis liefern dass es sich um eine Vaskulitis handelt. Dennoch führt ein Arzt noch weitere Untersuchungen durch. Dazu gehören: eine Blutuntersuchung, Untersuchungen von Urin und Blut, eine Stuhluntersuchung, ein Ultraschall und eine Untersuchung des Gehirns.

Wenn all diese durchgeführt worden sind, muss der Arzt, am Ende einer Diagnostik, andere Krankheiten ausschliessen, sodass man sagen kann dass eine Ausschlussdiagnostik die letzte Hürde darstellt. Dabei eliminiert er mögliche Krankheiten, die ähnlich auftreten, wie: Sepsis, Störungen des Blutgerinnsels, oder andere Entzündungen der Gefäße. 

Purpura Schönlein -Henoch Behandlung

Oft ist eine Behandlung der Krankheit nicht nötig, weil die Beschwerden von alleine weggehen.

Nur bei extremeren Beschwerden, die mit Bauchschmerzen, Schmerzen in den Gelenken, oder mit Fieber behaftet sind, ist ein Aufenthalt im Krankenhaus zu raten.

Auch bei Erwachsenen und Kindern unter zwei Jahren ist dies oft erforderlich, speziell wenn bei Erwachsenen, oder Jugendlichen Komplikationen auftreten sollten. Wenn die Schmerzen stark sind, kann das betroffene Kind Paracetamol einnehmen, oder es können Schmerzmittel, wie Ibuprofen, oder Naproxen verschrieben werden. Wenn ein Kind Probleme mit dem Darm hat, wird Kortison verschrieben. Dies wird meist eine Woche eingenommen, um die Beschwerden zu lindern. Dann wird das Mittel stetig reduziert, um keine größeren Nebenwirkungen zu verursachen.

Kortison hat hier die Aufgabe die Entzündung zu hemmen und das Immunsystem zu regulieren. Wenn die Nieren angegriffen sind, wird, durch eine Urinprobe, der sogenannte Kreatiningehalt überprüft. Es ist ein Produkt, dass durch Kreatin abgebaut wird, dass den Muskeln Energie und die nötige Stärke gibt. Durch die Untersuchung stellt sich raus wie stark die Nieren betroffen sind. Dann werden dem Patienten bestimmte Hemmer und Medikamente verabreicht, die sich nach dem Kreatiningehalt richten. Bei sehr starken Beschwerden kann so ein spezielles Mittel sogar bis zu vier Monate verabreicht werden.

Eine Erhöhung des Blutdrucks des Kindes, kann hier als Begleiterscheinung dazukommen. Auf diese sollte der behandelnde Arzt natürlich eingehen und sie medikamentös, oder anderweitig behandeln. Mediziner raten den Eltern, nach einer überstandenen Therapie, ihre Kinder, alle zwei Jahre zur Kontrolle zu bringen. Die Purpura Schönlein-Henoch vergeht meist nach ein paar Tagen von selbst, aber es können diverse Komplikationen aufkommen. Gewebeteile der Haut können absterben, was auch beim Hoden passieren kann. Die Behandlung dauert hier etwas länger, von einem bis zu anderthalb Monaten.

Bei schweren Fällen können die Nieren ihre Funktionen ganz verlieren, was Mediziner eine terminales Nierenversagen nennen. Bei sehr seltenen Fällen kommt es zu einer Verstärkung der Blutungen, aus den Blasen entstehen können, und ein Kind kann einen Schock bekommen, der lebensgefährlich sein kann. Dies passiert aber nur bei etwa einem Prozent der Fälle. Noch eine Form der Komplikationen ist die Invagination, die wir ausführlich behandelt haben. Auch eine verspätetes Aufkommen einer Nierendisfunktion ist möglich.

Bei jungen Mädchen, oder Frauen, die diese Krankheit hatten, kann es zu Nierenproblemen während der Schwangerschaft kommen.