Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) Symptome

Schmerzen im Oberbauch, manchmal im Rücken,Übelkeit, Erbrechen, manchmal Schwäche und Herzrasen. Die Symptome bei der chronischen und akuten Form sind anders.  
 
Bei der akuten Form sind die Schmerzen intensiv, kommen plötzlich auf, und befinden sich meist im Oberbauch. Dabei dauern die Schmerzen  ein  paar  Tage und der Bauch ist sehr empfindlich bei Berührungen.  Des  weiteren sind die  Symptome: Erbrechen, Fieber, Übelkeit,  niedriger  Blutdruck,  Gelbsucht, Rötung  im  Gesicht, Ansammlungen vom Wasser- im  Bauch, bläuliche  Flecken,  Flüssigkeit  in  den  Lungen, und die Tätigkeit des Darms ist eingeschränkt. 


Bei der chronischen Form kommen  die Schmerzen, immer wieder auf, und können, dann länger, dauern. Diese sind hier nicht so ausgeprägt wie bei der akuten Form.            Diese können, sehr oft, in den Rücken ausstrahlen , was eine häufige Ursache für Rückenschmerzen ist.  Des  weiteren  sind  die Symptome Probleme  mit  der Verdauung, was, besonders  bei  fettigen  Speisen, zu  bemerken  ist.    

Die generellen  Symptome sind  hier noch : fettige  Stühle,  Abnahme  von  Gewicht,  Durchfall,  Blähungen,  Gelbsucht (Ikterus),  oder die Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit). In ganz schlimmen Fällen, kann es sogar zu einem Krebs der Pankreatitis kommen, welche meist eine späte Folge der chronischen Form ist.   
Manchmal gibt es Perioden, wo die chronische Pankreatitis keinerlei Symptome aufzeigt.                      



Diagnose mit ähnlichen Symptomen gehören die folgenden:
Gynäkologische Erkrankung(en)
Bauchspeicheldrüsenentzündung
Bauchspeicheldruesentzündung( selten bei Kindern)
Gebrauch von Medikamenten
Verdauungsprobleme

Was ist Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, dem Organ, dass Insulin produziert, und den Zucker im Blut reguliert. Die Krankheit wird oft mit schwerem Trinken (Alkoholkonsum), oder Gallensteinen verbunden.  
 
Es handelt sich, hierbei, um eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Diese kann akut oder chronisch verlaufen, weshalb, Mediziner, auch: die akute und die chronische Pankreatitis, unterscheiden. Die akute kann durch einen Infekt, oder Viren, ausgelöst werden, oder durch andere Vorkommnisse, ausgelöst werden. Daher, unterscheidet man, auch, die infektiöse, von der nichtinfektiösen akuten Form, der Erkrankung. Die nichtinfektiöse kann, zum Beispiel, durch Gallensteine, ausgelöst werden, 
 
Die Häufigkeit der akuten Pankreatitis ist, in den letzten Jahren, gestiegen. Es erkranken, so um die, zehn bis zwanzig Menschen, bei 10000. Dies gilt für Deutschland und diese Daten betreffen die akute Form der Erkrankung. Die chronische ist noch seltener, weil, hier ungefähr acht Personen, unter 100000, erkranken. Dies gilt, ebenfalls, für die Erkrankten in Deutschland.  


Wenn wir die Ursache der Erkrankung analysieren, kann man feststellen, dass sie oft/meist, in Resten von Gallensteinen, liegen. Ein Missbrauch von Alkohol kann auch zu einer Pankreatitis führen. Die erste Ursache (Betroffene von Gallensteinen) ist bei Frauen mehr vetreten, und, der Alkoholkonsum, viel öfter bei Männern.  
Gallensteine sind, praktisch, bei mehr als 50% der Fälle vertreten. Es kommt, dabei, zu einem Versperren des gemeinsamen Ausgangs, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege, was zu einer Entzündung führt. Der, oder die Gallensteine, versperren diesen Ausgang, wobei, die Verdauungssaefte, nicht mehr in den Darm, ausfließen können. Diese kommen aus der Bauchspeicheldrüse. So kommen Enzyme aus dem Sekret der Pankreas, wieder, in die selbe zurück, was zu einer Entzündung führt. Diesen Vorgang nennen Mediziner Selbstverdauung.  
Mehr als ein Drittel der akuten Fälle, haben einen Konsum von Alkohol, als Ursache. Man sollte besser sagen dass, ein Missbrauch von Alkohol, die Ursache sein kann.        

Alkohol wurde noch nicht ganz als Ursache festgestellt, bzw. der Zusammenhang ist nicht, bis in`s Detail, geklärt worden. Aber, es führt dazu dass gewiße Prozesse, im Körper stattfinden, und es schädigt, auf jeden Fall, die Pankreas. Es kommt, zwar, zu einer akuten Pankreatitis, aber es kann sich, oft, eine chronische Form, entwickeln.  
Bei etwa acht von zehn Fällen, ist die chronische Pankreatitis, durch Alkoholismus, verursacht worden. Weil die genaue Folge, bzw. der Prozess, einer akuten Pankreatitis, die durch Alkoholismus verursacht wurde, nicht geklärt wurde, gibt es diverse Hypothesen. Diese werden wir nicht erläutern, was sie fachmedizinisch, und nicht für den Leihen, bedacht sind.   

Des weiteren, können mehrere Faktoren, eine Pankreatitis verursachen. Neben einer fettreichen Ernaehrung, können verschiedene Störungen des Stoffwechsels, oder Medikamente, die Erkrankung, verursachen. Es können auch, mechanische Ursachen, oder Infektionen, eine Pankreatitis auslösen. Eine Vererbung der Krankheit ist auch möglich, oder durch eine angeborene Anomalie. Die genetische bedingte Form nennen Mediziner hereditäre Pankreatitis. Bei etwa jedem zehntem Fall ist die Ursache unbekannt, wobei, hier, Mediziner, von einer idiopathischen Pankreatitis sprechen. Diese Form und die eben genannten Faktoren sind, aber, selten der Fall.  

Bei der Stellung der Diagnose, sollte der Arzt besonders auf die gürtelförmig, ausstrahlenden Schmerzen, achten. Spezielle Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse produziert,   sind im Blut nachzuwiesen. Ebenfall, ist auch das Calcium verändert und die Entzündung (beispielsweise CRP), ist dabei erhöht.  
Blutuntersuchungen und die Ultraschaluntersuchung (Sonographie) können zur Diagnose beitragen.  Dabei sind oft, an der Pankreatitis,  Ansammlungen von  Flüssigkeit, Verkalkungen und Schwellungen zu sehen. Ein CT und MRT können, ebenfalls, gemacht werden.   

         

Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) Behandlung

Die akute Form wird oft im Krankenhaus behandelt, wobei die Behandlung konservativ ist, also keine Operation erfolgen muss. Dabei kommen häufig Mittel zum Einsatz, die den Schmerz  lindern.  Damit die Produktion der Verdauungssaefte gehemmt werden kann, ist es sinnvoll , keine Nahrung zu sich zu nehmen.                                           

Dies gilt für den Fall einer Behandlung, oder wenn die Schübe auftreten, bei sehr starken Schmerzen.  Dabei werden, intravenös,  wichtige Nährstoffe und Flüssigkeit, dem Körper gegeben.        

Hier ist eine fettarme Ernaehrung sehr wichtig, wobei man auf Kaffee und Alkohol verzichten sollte. Leichte Lebensmittel und viele Ballaststoffe sind sehr wichtig.  

Eine wichtige Methode der Behandlung ist die Endoskopie. Hier wird, quasi, ein Schlauch, in den Körper eingeführt, um die Entzündung zu beheben. Die angesammelte Flüssigkeit, aus den Kammern, die sich gebildet haben wird, nach außen, gebracht.  Diese Therapie ist fast schon Standard, wenn sich Gallensteine gebildet haben.  

Wenn Zysten, oder Verengungen aufkommen, wird dies chirurgisch behandelt, meist mit einem Stent. Wenn besonders schwere Fälle aufkommen, kann die Pankreas entfernt werden, bzw. deren Teile.  

Bei der chronischen Form sind Vitamine und eine gute Ernaehrung wichtig, wobei Alkohol und Rauchen, absolute Tabus sind. Zu den täglichen Mahlzeiten werden spezielle Enzyme, zur Verdauung,  genommen, und auch Vitamine, sind ein wichtiges Mittel, damit die Behandlung wirksam sein kann.  
Ein Vorbeugen der Erkrankung ist bedingt, aber man kann die Ursachen oft beseitigen. Eine gute Therapie ist auch die der Überfunktion der Nebenschilddrüsen                            

Des  weiteren  ist  ein  Verzicht  auf Arzneien, die die Pankreas schädigen, sehr wichtig, als Selbstbehandlungsmethode.